Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

25. November 2017 18 Uhr Wilster / Dithmarschen
26. November 2017 17 Uhr Ostenfeld

Leid+Trost · Musik am Ende des Kirchenjahres

Telemanns Kantate „Ach wie nichtig, ach wie flüchtig“ dürfte eines der frühesten Werke des Meisters sein, eventuell ist das Stück noch in der Hildesheimer Zeit entstanden. Reizvoll ist die Instrumentenkombination von 3 Blockflöten und Fagott zusammen mit 3 Violen da Gamba und Basso continuo. Wir führen diese Trauerkantate zusammen mit dem geistlichen Konzert „Ich kan nit mehr ertragen“ von Telemanns Schwiegervater Daniel Eberlin auf. Weiter erklingt im Konzert Agostino Steffanis „Stabat mater“ sowie das unglaubliche „De profundis“ vom Nordfriesischen Barockkomponisten Nicolaus Buhns.

Ausführende

Susanne Böhm – Sopran

Anne Sophie Balg – Sopran

Julia Hallmann – Alt

Cornelius Friedel – Tenor

Dietmar Steenbuck – Tenor

Jochen Faulhammer – Bass

CONCERTINO SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vokalensemble KLEINER CHOR HUSUM

Dirigent (Steffani) – Jens Weigelt

 

Social Sharing